Vortaten § 261 StGB

Der § 261 StGB regelt die Geldwäschetatbestände, sog. Vortaten. Diese gliedern sich zum einen in Verbrechen und zum anderen Vergehen - nachfolgend einzeln auf gelistet (aktueller Stand: Oktober 2013):

§ 261 Geldwäsche; Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte

(1) Wer einen Gegenstand, der aus einer in Satz 2 genannten rechtswidrigen Tat herrührt, verbirgt, dessen Herkunft verschleiert oder die Ermittlung der Herkunft, das Auffinden, den Verfall, die Einziehung oder die Sicherstellung eines solchen Gegenstandes vereitelt oder gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Rechtswidrige Taten im Sinne des Satzes 1 sind

1. Verbrechen,

1.    Hochverrat gegen den Bund (§ 81 StGB)

2.    Hochverrat gegen ein Land (§ 82 StGB)

3.    Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens (§ 83 StGB)

4.    Landesverrat (§ 94 StGB)

5.    Landesverräterische Ausspähung (§ 96 StGB)

6.    Friedensgefährdende Beziehungen (§ 100 StGB)

7.    Nötigung von Verfassungsorganen (§ 105 StGB)

8.    Bildung terroristischer Vereinigungen (§ 129a StGB)

9.    Geldfälschung (§ 146 StGB)

10.  Meineid (§ 154 StGB)

11.  Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern (§ 176a StGB)

12.  Sexueller Missbrauch von Kindern mit Todesfolge (§ 176b StGB)

13.  Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung (§ 177 StGB)

14.  Sexuelle Nötigung und Vergewaltigung mit Todesfolge (§ 178 StGB)

15.  Sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen (§ 179 Abs. 4 StGB)

16.  Mord (§ 211 StGB)

17.  Totschlag (§ 212 StGB)

18.  Völkermord (§ 220 a StGB)

19.  Aussetzung (§ 221 Abs. 2 und Abs. 3 StGB)

20.  Misshandlung von Schutzbefohlenen (§ 225 Abs. 3 StGB)

21.  Schwere Körperverletzung (§ 226 StGB)

22.  Körperverletzung mit Todesfolge (§ 227 StGB)

23.  Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung (§ 232 Abs. 3 StGB)

24.  Menschenhandel in qualifizierter Form zum Zweck der Ausbeutung der Arbeitskraft (§ 233 Abs. 3 i.V.m. 232 Abs. 3)

25.  Menschenraub (§ 239 Abs. 3 und Abs. 4 StGB)

26.  Erpresserischer Menschenraub (§ 239a StGB)

27.  Geiselnahme (§ 239b StGB)

28.  Schwerer Bandendiebstahl (§ 244a StGB)

29.  Raub (§ 249 StGB)

30.  Schwerer Raub (§ 250 StGB)

31.  Raub mit Todesfolge (§ 251 StGB)

32.  Räuberischer Diebstahl (§ 252 StGB)

33.  Räuberische Erpressung (§ 255 StGB)

34.  gewerbsmäßige Bandenhehlerei (§ 260a StGB)

35.  gewerbsmäßiger Betrug durch Mitglied einer Bande (§ 263 Abs. 5)

36.  Brandstiftung (§ 306 StGB)

37.  Schwere Brandstiftung (§ 306a StGB)

38.  Besonders schwere Brandstiftung (§ 306b StGB)

39.  Brandstiftung mit Todesfolge (§ 306c StGB)

40.  Herbeiführen einer Explosion durch Kernenergie (§ 307 StGB)

41.  Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion (§ 308 StGB)

42.  Missbrauch ionisierender Strahlen (§ 309 StGB)

43.  Vorbereitung eines Explosions- oder Strahlungsverbrechens (§ 310 StGB)

44.  Herbeiführen einer Überschwemmung (§ 313 StGB)

45.  Gemeingefährliche Vergiftung (§ 314 StGB)

46.  Gefährliche Eingriffe in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr (§ 315 Abs. 3 StGB)

47.  Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer (§ 316a StGB)

48.  Angriff auf den Luft- und Seeverkehr (§ 316b StGB)

49.  Besonders schwere Fälle der Bestechlichkeit und Bestechung (§ 335 StGB)

50.  Handeln der §§ 331 bis 335 StGB durch Unterlassen (§ 336 StGB)

51.  Rechtsbeugung (§ 339 StGB)

52.  Verfolgung Unschuldiger (§ 344 StGB)

53.  Vollstreckung gegen Unschuldige (§ 345 StGB)

54.  Verbreitung und Herstellung von Selbstladewaffen (§ 52 Abs. 5 WaffG)

55.  Atomwaffenherstellung und Verbreitung (§ 19 KrWaffKontrG)

56.  Herstellung und Verbreitung von biologischen und chemischen Waffen (§ 20 KrWaffKontrG)

57.  Strafvorschriften gegen Anti-Personenminen und Streumunition (§ 20a KrWaffKontrG) 

58.  Unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln (§ 29 a BtMG)

59.  Gewerbsmäßiger unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln (§ 30 BtMG)

60.  Bandenmäßiger gewerbsmäßiger unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln (§ 30 a BtMG)

61.  Gewerbs- und bandenmäßige Verleitung zur missbräuchlichen Asylantragstellung (§ 84 a Asylverfahrensgesetz)

62.  Gewerbsmäßiger Organhandel (§ 18 Abs. 2 TPG)

63.  Einschleusen mit Todesfolge (§ 97 AufenthG)

64.  Verbotene Ausfuhr von Gütern (§ 34 Abs. 6 AWG)

2. Vergehen nach

a) § 332 Abs. 1, auch in Verbindung mit Abs. 3, und § 334,
b) § 29 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 des Betäubungsmittelgesetzes und § 19 Abs. 1 Nr. 1 des Grundstoffüberwachungsgesetzes,

1.      Bestechlichkeit (§ 332 StGB)

2.      Bestechung (§ 334 StGB)

3.      Strafbarkeit wegen Drogenhandel (§ 29 BtMG)

4.      Strafbarkeit wegen Einführung von Grundstoffen (§ 19 GÜG)

 

3. Vergehen nach § 373 und nach § 374 Abs. 2 der Abgabenordnung, jeweils auch in Verbindung mit § 12 Abs. 1 des Gesetzes zur Durchführung der Gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen,

1.      Gewerbsmäßiger Schmuggel (§ 373 AO)

2.      Steuerhehlerei (§ 374 AO)

 

4. Vergehen

a) nach den §§ 152a, 181a, 232 Abs. 1 und 2, § 233 Abs. 1 und 2, §§ 233a, 242, 246, 253, 259, 263 bis 264, 266, 267, 269, 271, 284, 326 Abs. 1, 2 und 4, § 328 Abs. 1, 2 und 4 sowie § 348,

b) nach § 96 des Aufenthaltsgesetzes, § 84 des Asylverfahrensgesetzes, nach § 370 der Abgabenordnung, nach § 38 Absatz 1 bis 3 und 5 des Wertpapierhandelsgesetzes sowie nach den §§ 143, 143a und 144 des Markengesetzes, den §§ 106 bis 108b des Urheberrechtsgesetzes, § 25 des Gebrauchsmustergesetzes, den §§ 51 und 65 des Designgesetzes, § 142 des Patentgesetzes, § 10 des Halbleiterschutzgesetzes und § 39 des Sortenschutzgesetzes,

die gewerbsmäßig oder von einem Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Taten verbunden hat, begangen worden sind, und

1.    Fälschung von Zahlungskarten, Schecks und Wechseln (§ 152a StGB)

2.    Zuhälterei (§ 181a StGB)

3.    Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung (§ 232 StGB)

4.    Menschenhandel zum Zweck der Ausbeutung der Arbeitskraft (§ 233 StGB)

5.    Förderung des Menschenhandels (§ 233a StGB)

6.    Diebstahl (§ 242 StGB)

7.    Unterschlagung (§ 246 StGB)

8.    Erpressung (§ 253 StGB)

9.    Hehlerei (§ 259 StGB)

10.  Betrug (§ 263 StGB)

11.  Computerbetrug (§ 263a StGB)

12.  Subventionsbetrug (§ 264 StGB)

13.  Untreue (§ 266 StGB)

14.  Urkundenfälschung (§ 267 StGB)

15.  Fälschung beweiserheblicher Daten (§ 269 StGB)

16.  Mittelbare Falschbeurkundung (§ 271 StGB)

17.  Unerlaubte Veranstaltung eines Glückspiels (§ 284 StGB)

18.  Unerlaubter Umgang mit gefährlichen Abfällen (§ 326 StGB)

19.  Unerlaubter Umgang mit radioaktiven Stoffen (§ 328 StGB)

20.  Falschbeurkundung im Amt (§ 348 StGB)

21.  Einschleusen von Ausländern (§ 96 AufenthG)

22.  Verleitung zur missbräuchlichen (Asyl-)Antragstellung (§ 84 AsylVfG)

23.  Steuerhinterziehung (370 AO)

24.  Strafvorschriften des WpHG (§ 38 Abs. 1 bis 3, Abs. 5 WpHG)

25.  Strafbare Kennzeichenverletzung (§ 143 MarkenG)

26.  Strafbare Verletzung der Gemeinschaftsmarke (§ 143a MarkenG)

27.  Strafbare Nutzung geographischer Herkunftsbezeichnungen (§ 144 MarkenG)

28.  Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke (§ 106 UrhG)

29.  Unzulässiges Anbringen der Urheberbezeichnung (§ 107 UrhG)

30.  Unerlaubte Eingriffe in verwandte Schutzrechte (§ 108 UrhG)

31.  Gewerbsmäßige unerlaubte Verwertung (§ 108a UrhG)

32.  Unerlaubte Eingriffe in technische Schutzmaßnahmen (§ 108b UrhG)

33.  Gebrauchsmusterverletzung (§ 25 Gebrauchsmustergesetz)

34.  Strafvorschriften des Geschmacksmustergesetz (§ 51 Geschmacksmustergesetz)

35.  Strafbare Verletzung eines Gemeinschaftsgeschmacksmusters (§ 65 Geschmacksmustergesetz)

36.  Strafvorschriften des Patentgesetzes (§ 142 PatG)

37.  Strafvorschriften des Halbleiterschutzgesetzes (§ 10 HalblSchG)

38.  Strafvorschriften des Sortenschutzgesetz (§ 39 Sortenschutzgesetz)

 

5. Vergehen nach § 89a und nach den §§ 129 und 129a Abs. 3 und 5, jeweils auch in Verbindung mit § 129b Abs. 1, sowie von einem Mitglied einer kriminellen oder terroristischen Vereinigung (§§ 129, 129a, jeweils auch in Verbindung mit § 129b Abs. 1) begangene Vergehen.

1.      Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat (§ 89a StGB)

2.      Bildung krimineller Vereinigungen (§ 129 StGB)

3.      Unterstützung terroristischer Vereinigungen (§ 129a Abs. 3 und 5 StGB)

4.      Kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland (§ 129b StGB)